storz.net

24.06.2017
Your fortune today:
You will be given a post of trust and responsibility.

Die Alternative zu Hierarchie: Sinn, Bindung, Verantwortung

No hierarchy!

Wenn man Hierarchie nicht nur ein bisschen, sondern grundsätzlich in Frage stellt, provoziert man damit meist einen Reflex: “Aber es muss doch…”

Es muss doch zumindest grob vorgegeben sein, was gemacht werden muss. Man muss doch auch mal Überstunden anordnen dürfen, wenn es wirklich nötig ist. Es muss doch jemand geben, der zumindest ein Mindestmaß an Kontrolle ausübt. Es muss doch eine Budgetgrenze für Ausgaben vorgegeben sein. Und so weiter.

Die Antwort lautet vermutlich nein

Egal, was ich zur Zeit lese (Pfläging, Sahota, Laloux, Appelo, Lean(Startup)-,  Kanban- und agile Literatur, intrinsify oder Stoos Gedanken...), es drängt sich mir ein immer klareres Bild auf, dass Organisation radikal ohne Hierarchie gedacht werden muss. Gern werden von den Befürwortern dabei die Vorteile im komplexen globalisierten Markt genannt, die eine solche Organisation gegenüber “klassischen” hat. Sie sind innovativer, anpassungsfähiger, produzieren mehr Outcome usw…

Festhalten sollte man aber auch, dass unabhängig vom ökonomischen Argument man sich doch fragen muss: In was für einer Welt will ich leben? In einer hierarchischen, Theory-X geprägten, in der ich mit meiner persönlichen Leistung in Konkurrenz zu allen anderen stehe, in der ich Angst habe und haben muss, in der es mir übergeordnete Weisungsbefugte gibt und mir Untergebene, in der Kontrolle über Verantwortung triumphiert, Macht über Sinn und “Sachzwänge” und Verwertungslogik über Bindung?

Marktfähig und lebenswert

Man wird gern als verträumter Spinner abgetan mit solchen Fragen, deshalb bin ich dankbar für die ökonomischen Argumente, die uns die moderne agile und Managementliteratur gibt. Dennoch sollte man Werte und Prinzipien nicht nur daran messen, ob sie bessere Marktergebnisse liefern. Sondern, ob sie marktfähig sind und dabei Glück hervorbringen. Oder Freude. Oder Sinn. Das würde mir reichen. Wer Sinn hat und Bindung und gewählte Verantwortung braucht weder Privatjet noch goldene Wasserhähne.

Also lautet meine Antwort immer mehr: Wer Sinn anbietet und Bindung (Beziehung) und Verantwortung, wird Menschen finden, die zusammen Wert schöpfen und Freude daran haben. Das ist, darauf deutet vieles hin, marktfähiger als andere Modelle und bietet außerdem ein schöneres Leben.

 

 

Was kann man ausprobieren?

Sinn, Bindung, Verantwortung

Verantwortung

Bindung

Sinn

 

Datum: Mittwoch, 08. April 2015

Kategorien: Agile

comments powered by Disqus